Du bist hier: FACHBEREICHE » MEIN WEG IN DEN BERUF » Arbeitslos - was tun?!

Arbeitslos - was tun?!

Mit der Ausbildung fertig und nicht übernommen werden. Keinen Ausbildungsplatz oder keine Arbeit finden. Die Befristung läuft ab und dein Vertrag wird nicht verlängert – Du hast keinen Job mehr. Was tun?!

Der erste Schritt, wenn man keine Arbeit mehr hat, ist zur Agentur für Arbeit zu gehen. Dort musst du dich persönlich arbeitslos bzw. arbeitssuchend melden. Die Arbeitslosmeldung ist die Voraussetzung für den Bezug von Arbeitslosengeld. Wenn du dich arbeitssuchend meldest, unterstützt dich die Agentur für Arbeit (Adresse siehe unten) bei der Suche nach einem neuen Job oder einem Ausbildungsplatz.
Bei der Agentur für Arbeit wird geprüft, ob ein Anspruch auf Arbeitslosengeld I (ALG I) besteht. Voraussetzung dafür ist, dass du innerhalb der letzten drei Jahre 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt warst.

Besteht kein Anspruch auf ALG I kannst du im JobCenter (Adresse siehe unten) einen Antrag auf ALG II (wird auch Hartz IV genannt) stellen.
Wenn du noch bei deinen Eltern lebst, müssen diese den Antrag für dich im Jobcenter in deinem Stadtteil stellen. Die Adressen dieser JobCenter findest du unter:
www.jobcenter-stuttgart.de/standorte.html

Genauere Infos zu ALG I und ALG II bekommst du hier:

Arbeitslosengeld I (ALG I)

Das Arbeitslosengeld I bekommt man, wenn man:

  • arbeitslos ist, wer die Anwartschaftszeit erfüllt (d.h. wenn man in den letzten zwei Jahren vor der Antragstellung zuletzt mindestens zwölf Monate in einem versicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis gearbeitet hat)
  • persönlich arbeitslos gemeldet ist (dazu ist man gesetzlich verpflichtet, melden sollte man sich möglichst schnell, am besten gleich nach der Kündigung)

Wie lange man das Arbeitslosengeld erhält, kommt darauf an über welchen Zeitraum in den letzten fünf Jahren arbeitslosenversicherungspflichtig war, also eine versicherungspflichtige Arbeit hatte. Auch das Alter spielt eine Rolle (für über 50Jährige ändert sich die Berechnung). Wie hoch das ALG I ausfällt, hängt davon ab, wie viel man vorher verdient hat, ob man Kinder hat und in welcher Lohnsteuerklasse man eingestuft ist. Ungefähr kann man beim ALG I aber einen Betrag zwischen 60 und 67% des vorherigen Nettogehalts erwarten. Während man Arbeitslosengeld I bezieht, darf man zwar einer selbstständigen oder unselbstständigen Tätigkeit nachgehen und damit ein Nebeneinkommen haben, allerdings nicht über 15 Wochenstunden. Das Nebeneinkommen wird dann mit dem ALG verrechnet. Nur 165 Euro bleiben monatlich anrechnungsfrei, die kann man sich also dazuverdienen.

Arbeitslosengeld II (ALG II)

Offiziell trägt das Arbeitslosengeld II (ALG II) den Titel „Grundsicherung für Arbeitssuchende“ und bietet damit ein soziales Netz für den Fall, dass man sich ohne Arbeit wieder findet und kein oder sehr wenig Einkommen hat. Umgangssprachlich wird es häufig Hartz IV genannt. Das Arbeitslosengeld II wird komplett aus Steuern finanziert. Vom vorherigen 2005 reformierten Modell unterscheidet es sich im Wesentlichen dadurch, dass die Höhe der Leistung nicht mehr vom vorherigen Gehalt abhängt, sondern vom Bedarf des Leistungsempfängers.

ALG II: Wer bekommt es?
Nach dem Sozialgesetzbuch II erhält jeder Leistungen, der erwerbsfähig und hilfebedürftig ist. Zu den Leistungen gehören sowohl Fördermöglichkeiten wie z.B. Fortbildungen oder Bewerbungstrainings, die helfen sollen, eine Arbeit zu finden, als auch Geldleistungen.
ALG II kann generell von Menschen beantragt werden, die mindestens 15 und noch nicht 65 Jahre alt sind und ihren gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben. Zudem ist Vorraussetzung, dass man erwerbsfähig (d.h. gesundheitlich in der Lage, mindestens drei Stunden am Tag zu arbeiten) und hilfebedürftig (d.h. wenn man seinen Lebensunterhalt nicht aus eigenen Mitteln und Kräften, also seinem Einkommen, Vermögen und Arbeitskraft decken kann) ist.

ALG II: Wie viel bekommt man?
Es ist abhängig von Deinem Bedarf, wie viel ALG II Du im Falle eines Antrags bekommen würdest. Die Grundsicherung für Arbeitsuchende setzt sich zusammen aus der Regelleistung und den angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung. Das Geld wird in der Regel für einen Zeitraum von sechs Monaten gewährt, die Auszahlung erfolgt immer am Anfang des Monats.
Dabei gibt es viele Ausnahmen und Sonderregelungen über die du dich genauer informieren musst.

zusätzliche Informationen sind hier für Euch zusammengestellt:
Der Grundsatz vom „Fördern und Fordern“ wird beim Arbeitslosengeld sehr ernst genommen und versucht konsequent in die Praxis umzusetzen. Das bedeutet, dass von Dir erwartet wird Absprachen einzuhalten und Aufforderungen nachzukommen, sonst wird das Geld eventuell gekürzt oder sogar gestrichen. Mit Kürzungen sollte man rechnen, wenn man zum Beispiel zu zumutbaren Förderungsmaßnahmen nicht erscheint, Jobangeboten nicht nachgeht oder sich weigert einen 1-Euro-Job anzunehmen oder fortzuführen. Besonders strenge Regelungen gelten hier für jungen Menschen zwischen 15 und 25. Im Gegenzug sollen die unter 25-jährigen dafür auch besonders intensiv gefördert und unterstützt werden. In Stuttgart gibt es deshalb das Fördersystem U25, eine Kooperation des JobCenter U25, der Agentur für Arbeit und des Jugendamts. Hauptziel ist es „möglichst allen Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren in Stuttgart Berufs- und Zukunftsperspektiven zu eröffnen“, damit sie in der Lage sind, „ihre Existenz über Ausbildung oder Arbeit zu sichern“.
Prinzipiell gilt: kommt man den allgemeinen und persönlich vereinbarten Pflichten nicht nach, werden die Leistungen gekürzt. Also besser mit dem jeweiligen Ansprechpartner genau absprechen, welche Förderungen und Angebote Du Dir wünschst und für welche Du gute Gründe hast, sie eher abzulehnen. Es ist außerdem sinnvoll und erwünscht, Eigeninitiative zu zeigen und selbst Vorschläge einzubringen, die mithelfen Deine Arbeitslosigkeit zu beenden.

In Stuttgart gibt es verschiedene Anlaufstellen, die kompetente Beratung anbieten und helfen:

BeFF-Berufliche Förderung von Frauen e. V.

BeFF-Berufliche Förderung von Frauen e. V.

70174 Stuttgart (Mitte...
0711/ 263 45 70

» weitere Infos
Berufsberatung

Berufsberatung

70191 Stuttgart (Nord)
0800 4 5555 00

» weitere Infos
Deutsche Angestellten Akademie Stuttgart

Deutsche Angestellten Akademie Stuttgart

70190 Stuttgart (Ost)
0711/ 923 71 47

» weitere Infos
JobCenter U25

JobCenter U25

70191 Stuttgart (Nord)
0711/ 21 69 71 81

» weitere Infos
JobConnections

JobConnections

70191 Stuttgart (Nord)
0711/ 21 68 89 19

» weitere Infos

Fotonachweis:
"Tobias Mittmann" / www.jugendfotos.de, CC-Lizenz (by-nc)
http://creativecommons.org/licenses/by-nc/3.0/deed.de

Übertrage dein Votum...
Bewertung: 5.0 von 5 möglichen Punkten bei 2 Bewertungen.
Klicke auf die Symbole, um diesen Artikel zu bewerten - 1 (schlecht) bis 5 (sehr gut).

Hinweis:
Unser Datenbestand ist eine Liste von Anbietern zum gewählten Themenbereich. Die Liste bietet einen Überblick, ist aber weder vollständig, noch ist damit irgendeine Wertung oder gar besondere Empfehlung durch tipsntrips verbunden.
Auch können wir dafür nicht garantieren, dass diese Angebote für den beabsichtigten Zweck tatsächlich geeignet sind.

Die Daten werden zwar von uns regelmäßig überprüft, es lässt sich aber nicht ausschließen, dass einzelne Anbieter nicht mehr existieren oder die Links ungültig geworden sind. In diesen Fällen freuen wir uns über Rückmeldung.

Zum Impressum.
Vortrag "Mein GAP-Year"

Gut geplant in die Zeit nach dem Abitur - Impulsvortrag von ... mehr »

tipsntrips print

"Zukunft... nur mit Ausbildung!"
Das Magazin zu den einzelnen Phasen des Berufsfahrplans mehr »

tipsntrips print

Viele weitere Infos zum Thema gibt es in unseren Infofoldern.
www.tipsntrips.de/folder

Layout based on YAML